Getreidemühle Test – Selbst Mehl und Müsli herstellen

GetreidemühleMit Getreidemühlen hat man die Möglichkeit Mehl selbst zu produzieren. Mit Mühlen kann das Getreide auch grob geschrotet werden. Selbst Müsli kann auf diese Weise hergestellt werden. Eine elektrische Getreidemühle kann dabei die Arbeit ungemein erleichtern. Wer jedoch nur hin und wieder Getreide schroten oder Müsli herstellen möchte, kann sich auch für eine Mühle mit Handbetrieb entscheiden. Das Ergebnis einer manuell betriebenen Getreidemühle ist allerdings nicht derart fein wie bei den meisten elektrischen Mühlen. Es gibt unterschiedliche Getreidemühlen wie beispielsweise Kombi-Getreidemühlen, Mühlen ausschließlich für Getreide und Flockenpressen. Manche Hobbyköche besitzen zudem eine Küchenmaschine mit Getreidemühle. In diesem Artikel wollen wir jedoch auf echte Getreidemühlen oder Flockenpressen und deren Unterschiede eingehen.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Getreidemühlen bei Amazon für 2015

Elektrische Getreidemühle – Die Leistung

Wie schnell eine elektrische Getreidemühle mahlt, liegt offensichtlich an der Leistungsstärke. Grob gesagt, schafft es eine Mühle mit ca. 300 Watt 100 Gramm Mehl je Minute zu mahlen. Eine Mühle, die doppelt so viel Leistung aufweist, schafft demnach die gleiche Menge Mehl doppelt so schnell. Häufig wird von den Herstellern eine ungefähre Mahlmenge angegeben. Kleinere Mühlen mit wenig Leistung können sich dennoch schon für Privathaushalte eignen. Zu Bedenken gilt allerdings, dass schwache Getreidemühlen härtere Getreidesorten und Mais meist nicht mahlen können.

Getreidemühlen – Das Mahlwerk

MehlEin großer und entscheidender Unterschied zwischen den Getreidemühlen ist das verwendete Mahlwerk. Dieses kann aus Stein, Stahl oder Granit bestehen. Sollen beispielsweise neben Mehl Gewürze und Saat gemahlen werden, dann ist eine Mühle mit Stahlmahlwerk am besten geeignet, da diese weniger stark verkleben. Doch mit einem Stahlmahlwerk kann Mehl nicht derart fein gemahlen werden wie mit einem Steinmahlwerk. Keramik- und Kunststeinmahlwerke werden für die meisten Getreidemühlen verwendet. Sie zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit aus und erzielen ein feines Mahlergebnis. Ein Mahlwerk aus Granit hingegen ist noch robuster. Das Mahlen von Ölsaaten ist mit Granitmahlwerken allerdings nicht möglich.

Kombi Getreidemühle – Flocken quetschen und Getreide mahlen mit einem Gerät

Sogenannte Kombimühlen gibt es, im Gegensatz zu herkömmlichen Getreidemühlen, noch recht selten. In einer Kombi Getreidemühle arbeitet eine Getreidemühle sowie eine Flockenquetsche. Kombimühlen sind in der Regel platzsparender und günstiger als zwei separate Geräte. Kombimühle – Die Getreidemühle In der Regel verbauen die Hersteller einen Industriemotor mit 360 Watt Leistung für die Getreidemühle. Es gibt allerdings auch Getreidemühlen in einer Kombimühle mit 600 Watt Leistung. Dank der hohen Leistung, können mit einer Kombi Getreidemühle meist sogar Reis, Mais oder Kichererbsen problemlos gemahlen werden. Die Mahlstärke ist dabei stufenlos einstellbar. Kombimühle – Die Flockenquetsche In Kombimühlen arbeitet normalerweise ein Flockwerk mit Edelstahlwalzen. Diese zwei Walzen quetschen Getreide, außer Mais und Reis, zu frischen Flocken. In der Regel können 80 bis 90 Gramm Flocken pro Minute gequetscht werden. Für ein Vollwert-Frühstück benötigt die Flockenquetsche also ca. eine Minute.

Getreidemühlen mit Handbetrieb

Für das Getreide-Schroten für Müslis oder für kleinere Mengen Mehl (siehe auch „Mehl mahlen per Hand“) ist eine manuell betriebene Getreidemühle ausreichend. Solche Handmühlen gibt es in größerer Variante zum Befestigen an der Küchenplatte und als kleine mobile Modelle, die selbst in einem Rucksack Platz finden. Mobile Handgetreidemühlen können also sogar im Urlaub oder auf Geschäftsreisen mitgenommen werden. Für manche kleinen manuell betriebenen Getreidemühlen gibt es zusätzliche Tischhalterungen. Zuhause kann die Mühle so ihren festen Platz in der Küche erhalten, oder die Mühle wird mit einem Handgriff aus der Tischhalterung herausgenommen und kann in einem Rucksack verstaut werden.

Mehl mahlen per Hand

Löffel und MehlFalls größere Mengen Mehl für Brot oder Kuchen benötigt werden, es aber dennoch eine handbetriebene Getreidemühle sein soll, dann muss die Wahl auf eine große Handgetreidemühle fallen. Mit den oben genannten kleinen Getreidehandmühlen können lediglich 20 bis 30 Gramm Feinmehl pro Minute gemahlen werden. Das ist viel zu wenig wenn beispielsweise 500 Gramm Mehl zum Brot backen benötigt werden. Allerdings müssen Käufer bedenken, dass die großen manuell betriebenen Getreidemühlen preislich etwa gleich auf mit elektrischen Getreidemühlen liegen oder je nach Modell sogar teurer sein können.

Flockenquetsche – Immer frisches Müsli

Eine etwas andere Art der Mühle ist die Flockenquetsche, die wir bereits weiter oben im Zusammenhang mit Kombi Getreidemühlen erwähnt haben. Sie lohnt sich vor allen Dingen für Personen, die Wert auf frisches Müsli legen oder häufig Getreideflocken für Brote benötigen. Alle Getreidesorten, außer Mais und Reis, lassen sich zu gesunden, leckeren Getreideflocken quetschen. Allseits bekannt und klassisch sind zum Beispiel Haferflocken für das Müsli. Aber unter anderem dienen zum Beispiel Roggenflocken als leckere Zutat für Roggenbrot oder Dinkelflocken für Dinkelbrot. Frisch gequetsche Flocken besitzen noch alle Enzyme, Vitamine und Mineralien. Gekaufte Flocken sind hingegen pasteurisiert, weil sie nur auf diese Weise haltbar gemacht werden können. Dies muss sein, da die Flocken ansonsten ranzig werden. Der Keim im Getreide ist im ganzen Korn noch hermetisch geschützt, weshalb das ganze Korn bei richtiger Lagerung fast unbegrenzt haltbar ist. Wird das Getreidekorn allerdings gemahlen oder gequetscht, gelangt Sauerstoff an den wertvollen Keim und das Getreide beginnt zu oxidieren. Die darin enthaltenen Fettsäuren werden ranzig und die Flocken oder das Vollkornmehl schmecken nicht mehr. Auch Enzyme und Vitamine sind zum Teil sauerstoffempfindlich und zersetzen sich. Aus diesem Grund ist es wichtig, Getreideflocken und Vollkornmehl kurz vor ihrer Verwendung herzustellen.

Flockenquetsche – Funktionsweise

Brot backenFlockenquetschen besitzen immer zwei Walzen. Zwischen ihnen wird das Getreide plattgedrückt. Als Material für diese Walzen dient nahezu ausschließlich Edelstahl. Edelstahl ist komplett resistent gegenüber Fettsäuren und weist keinen Abrieb auf. Aus diesem Grund lassen sich mit einer Flockenquetsche auch ölhaltige Gewürze und Ölsaaten quetschen. Der Großteil der Hersteller verwendet zylindrische Edelstahlwalzen. In manchen Flockenquetschen sind allerdings kegelförmige Edelstahlwalzen verbaut. Diese Walzen senken den Preis einer Flockenquetsche, erzeugen aber einen wesentlich höheren Pressdruck auf jedes Getreidekorn.

Getreidemühlen mit ihren Vor- und Nachteilen

Auf dieser Webseite werden einige Getreidemühlen vorgestellt. Diese veranschaulichen sehr gut die Unterschiede und können als Einkaufstipp dienen. Zudem wurden die Getreidemühlen schon von Käufern bewertet, sodass die jeweiligen Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt werden.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Getreidemühlen bei Amazon für 2015